raster
04.09.2014
Slideroverlay
Möglichkeiten und Grenzen unterschiedlicher Geschwindigkeiten auf Hauptstrassen
DatumDonnerstag, 04. September 2014 
Zeit18:30 Uhr bis 20:15 Uhr
OrtWaaghaussaal; Marktplatz Bohl, St.Gallen
Ortsbeschreibungunmittelbar bei der Bushaltestelle Marktplatz Bohl (3 Bus- resp. 10 Gehminuten vom Bahnhof entfernt)
TitelMöglichkeiten und Grenzen unterschiedlicher Geschwindigkeiten auf Hauptstrassen
ReferentTobias Etter, Amt für Verkehr Kanton Zürich
Tobias Etter (Dipl. Ing. in Raumplanung FH) arbeitete beim Verkehrsplanungsbüro stadt raum verkehr in Zürich, bevor er im November 2011 zum Amt für Verkehr des Kantons Zürich wechselte. In der Abteilung Infrastruktur leitet er Projekte von Betriebs- und Gestaltungskonzepten für Kantonsstrassen auf Stufe Vorstudie.
ThemenbeschreibungDas Abweichen von der generellen Höchstgeschwindigkeit auf Innerortsstrassen bringt, je nach Optik, einen positiven oder einen negativen Effekt mit sich. Bei der Abwägung der signalisieren und/oder projektierten Geschwindigkeit, sollten unterschiedliche Aspekte bei der Planung berücksichtigt werden. Es stellen sich dabei folgende Fragen: Welche Aspekte sollen in diese Abwägung einfliessen? Welche Chancen bieten tiefere Geschwindigkeiten für die Strassenraumgestaltung? Welche Massnahmen sind nötig, damit die angestrebte Geschwindigkeitsreduktion auch eintrifft?
Das Hauptaugenmerk des Referates liegt dabei auf Kantonsstrassen, welche im Spannungsfeld zwischen der übergeordneter Funktion als Verbindungsstrasse und den lokalen Ansprüchen stehen.
DokumentePräsentation